Weinprinzessinnen erleben Politik hautnah


13.05.2019
„Politik hautnah“ unter diesem Titel hatte der grüne Bundestagsabgeordnete, Uwe Kekeritz (Uffenheim) Weinprinzessinnen und weitere interessierte Bürger*innen aus seinem Heimatlandkreis nach Berlin eingeladen.

„Ich will, dass meine Enkel noch in 50 Jahren auf diesem Globus leben können, unter Bedingungen, die lebenswert sind“, umriss Uwe Kekeritz den Antrieb für sein politisches Engagement. Er plädierte außerdem für eine ökologische Agrarwende und für eine faire Handelspolitik, um dem Ziel der globalen Gerechtigkeit endlich näher zu kommen. In der regen Diskussion mit seinen Gästen warb er außerdem für eine entschiedene und ambitionierte Klimapolitik.

Ein Besuch in der Ausstellung „Topographie des Terrors“ führte vor Augen wie viele Deutsche von den NS-Verbrechen wussten, sie toleriert oder sogar gutgeheißen und dabei mitgeholfen haben. Umso wichtiger ist es, sich den heute wieder erstarkenden Rechtsradikal entschieden entgegen zu stellen.

An die Opfer der deutschen Teilung erinnerte die Führung in der Mauergedenkstätte Bernauer Straße. Gestern wie heute sind es vor allem junge Menschen, unter ihnen auch Kinder, die auf der Suche nach Freiheit und einem besseren Leben an Grenzen ums Leben kommen. Dementsprechend sollten wir uns für ein demokratisches und grenzenloses Europa stark machen.

Schließlich besuchte die Gruppe zum Abschluss das Urban-Gardening-Projekt „Prinzessinnengarten“, das durch viel bürgerschaftliches Engagement eine grüne Oase mitten in der Stadt geschaffen hat.