Termindetails

08.03.2021 - 08.03.2021 von 19.30-20.30 Uhr
mit Claudia Roth: „Corona und die Auswirkungen der Pandemie auf den Globalen Süden“

Das Coronavirus hat die Welt seit nunmehr einem Jahr fest im Griff. Das Virus betrifft uns alle, doch es trifft nicht alle gleich. Besonders dort, wo wenig Zugang zu hygienischer Versorgung, staatlicher Unterstützung und einer guten öffentlichen Gesundheitsversorgung besteht, trifft die Pandemie die Menschen mit voller Härte. Auch die sozioökonomischen Auswirkungen sind in den Ländern am höchsten, die auch vor der Krise schon am ärmsten waren.

Um die Pandemie zu besiegen, dürfen wir die Augen nicht vor ihrem globalen Ausmaß verschließen. Denn wir leben auf einem gemeinsamen Planeten. Das zeigt uns diese Pandemie überdeutlich. Das erfordert globale Solidarität statt Impf-Egoismus, statt geschlossener Grenzen, statt eines „Pandemie-Nationalismus‘“.

Mit der Coronakrise wächst das Armutsrisiko weltweit. Gesellschaftliche Spaltungen verschärfen sich. Arme werden noch ärmer. Verlierer*innen sind insbesondere die Frauen sowie Kinder und Minderheiten.

Das Virus besiegen wir nur gemeinsam. Es braucht eine globale Kraftanstrengung, bei der Impfstoffproduktion und -verteilung sowie bei der humanitären Hilfe in der Krise. Darüber hinaus gilt es, gemeinsam Strategien und Maßnahmen zu entwickeln, um Armut und Hunger auch langfristig zu überwinden.

In dieser Online-Veranstaltung wollen Claudia Roth und Uwe Kekeritz aufzeigen, was passieren muss, damit wir das Virus und seine Auswirkungen weltweit unter Kontrolle bekommen können.

Ort: online auf YouTube
zurück zur Übersicht