Reden in Berlin

18.10.2018

Rede: Entwicklungshilfe bei unkooperativen Staaten

Die AfD-Fraktion verlangt in einem Antrag Entwicklungsgelder für angeblich unkooperative Staaten bei der Rücknahme von eigenen Staatsbürger*innen zu streichen und diese Staaten damit zu "bestrafen". Uwe Kekeritz nimmt hier klar Stellung, weist die Forderungen der AfD zurück und demaskiert die immer gleiche Argumentationskette der AfD, wonach an allem und für alles Migrant*innen die Schuld haben.

weiter
12.11.2016

Rede: Bundeswehreinsatz in Darfur (UNAMID)

Uwe Kekeritz fordert die Bundesregierung auf, die deutsche Beteiligung an der UNAMID-Mission in Darfur zu verbessern. Es ist wichtig, dass die Bundeswehr vor Ort ist, um unter anderem Schutzzonen für die Zivilbevölkerung zu errichten. Andererseits kann es nicht sein, dass Deutschland untätig daneben steht, wenn Präsident al-Baschir Chemiewaffen einsetzt.

weiter
22.09.2016

Rede (zu Protokoll): EG-Wirtschaftspartnerschaft mit CARIFORUM-Staaten

Uwe Kekeritz fordert die Bundesregierung dazu auf sich endlich für gerechten Welthandel einzusetzen.

weiter
07.09.2016

Rede: Haushalt 2017 – EP Entwicklungspolitik

In seiner Rede fordert Uwe Kekeritz Entwicklungsminister Gerd Müller für mehr Politik Kohärenz zu sorgen statt Sonntagsreden zu halten.

weiter
08.07.2016

Rede: Verbindliche Umwelt- und Sozialstandards in der internationalen Palmölproduktion verankern

In seiner Rede fordert Uwe Kekeritz, verbindliche Umwelt- und Sozialstandards in der internationalen Palmölproduktion zu verankern.

weiter
23.06.2016

Rede (zu Protokoll): Sozialen Basisschutz in Entwicklungsländern schaffen

An diesem Donnerstag beschäftigte sich der Bundestag mit dem Antrag der Fraktionen der CDU/CSU und SPD "Sozialen Basisschutz in Entwicklungslän-dern schaffen". Uwe Kekeritz war der Redner für die Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen in dieser Debatte. Die Reden gingen alle zu Protokoll.

weiter
23.06.2016

Rede: Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft

In seiner Rede fordert Uwe Kekeritz mehr Transparenz und Kontrolle der Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft

weiter