Reden in Berlin

06.03.2020

Rede: Rohstoffpolitik

Uwe Kekeritz fordert die Durchsetzung eines Lieferkettengesetzes. Je länger sich die Regierung weigert, desto mehr trägt sie zur ökonomischen und sozialen Destabilisierung betroffener Länder bei. Es braucht Rechte für Mensch und Umwelt und deshalb verbindliche Regeln für Unternehmen.

weiter
06.03.2020

Rede: Rohstoffpolitik

Uwe Kekeritz fordert die Durchsetzung eines Lieferkettengesetzes. Je länger sich die Regierung weigert, desto mehr trägt sie zur ökonomischen und sozialen Destabilisierung betroffener Länder bei. Es braucht Rechte für Mensch und Umwelt und deshalb verbindliche Regeln für Unternehmen.

weiter
13.02.2020

Rede: Regelung und Prüfung von Lieferketten

Uwe Kekeritz fordert die Durchsetzung eines Lieferkettengesetzes mit verbindlichen Sorgfaltspflichten für Unternehmen. Die Bundesregierung muss ihre Blockadehaltung diesbezüglich endlich aufgeben. Die Rechtssicherheit in internationalen Lieferketten muss gestärkt, die Haftung für Prüfunternehmen festgeschrieben und Menschenrechte sowie Umweltschutz gesichert werden.

weiter
12.02.2020

Rede: 40 Jahr Nord-Süd-Bericht

Bei der vereinbarten Debatte zum Thema "Mit Entwicklungspolitik Zukunft gestalten" erinnern Entwicklungspolitiker an Willy Brandts Nord-Süd-Bericht. Uwe Kekeritz beschreibt den Brandt-Bericht als einen bahnbrechenden Weltbericht zur globalen Entwicklung und als intellektuellen Meilenstein. Brandt hat damit einen klaren Handlungsauftrag erteilt!

weiter
19.12.2019

Rede zu Antrag (FDP): Förderung der beruflichen Bildung und Zinssubventionen für China beenden

In seiner Rede kritisiert Uwe Kekeritz den Antrag der FDP als sinnlos. In einer Anfrage an die Bundesregierung habe die FDP insgesamt fünf Mal die Antwort erhalten, dass schon seit 2010 keine Entwicklungszusammenarbeit mit China mehr existiere. Die FDP wolle nur die Entwicklungspolitik insgesamt - wie die AfD - schlecht reden. Sie sei daher kein Partner für eine kluge Chinapolitik.

weiter
24.10.2019

Rede: Kürzung von Entwicklungsleistungen gegenüber der Türkei

Uwe Kekeritz stellt klar, dass es gar keine Entwicklungsgelder für die Türkei gibt. Vielmehr leiste Deutschland dringend notwendige humanitäre Unterstützung für die in der Türkei befindlichen Geflüchteten aus Syrien. Kekeritz kritisiert aber auch die Bundesregierung. Diese habe sich durch den Türkei-Deal erpressbar gemacht und scheue klare Worte und Sanktionen gegen Erdogans Syrien-Invasion.

weiter
25.09.2019

Rede: Stand der Umsetzung der Agenda 2030

Uwe Kekeritz geht in seiner Rede auf die dürftigen Antworten der Bundesregierung auf seine Große Anfrage zum Stand der Umsetzung der Agenda 2030 ein.

weiter