Uwe Kekeritz MdB aus Uffenheim berichtet von seinen Erfahrungen nach 100 Tagen Bundestag


16.03.2010
„Die FDP-Spitzenleute erinnern mich mit ihrer sozialpolitischen Ausrichtung an die vier Daltons aus dem Comic Lucky Luke“, so das Fazit nach 100 Tagen Bundestag.

„Die FDP-Spitzenleute erinnern mich mit ihrer sozialpolitischen Ausrichtung an die vier Daltons aus dem Comic Lucky Luke“, so das Fazit nach 100 Tagen Bundestag. Was mit dem so genannten Wachstumsbeschleunigungsgesetz begonnen hat, endet leider noch lange nicht bei dem Versuch, die unsoziale Kopfpauschale einzuführen. Am meisten leiden die Kommunen unter der neuen Regierung, so Kekeritz weiter. Der neue Abgeordnete aus Uffenheim, berichtete am vergangenen Freitag auf einer gut besuchten Abendveranstaltung von seinen Erlebnissen in und mit der Gesetzgebungsmaschine Bundestag.

Nach der Begrüßung durch die Ortsvorsitzende der Uffenheimer Grünen, Ruth Halbritter, und der musikalischen Einstimmung durch die Bläsergruppe Zeitvertreib zeigt sich das Profil der Arbeit in Berlin: Soziales, Gesundheit sowie der Schwerpunkt mit der Mitgliedschaft im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Sozialpolitiker Uwe Kekeritz befürchtet gerade in Bayern die Gefahr einer breiten Altersarmut. „Deutschland ist inzwischen zu einem Niedriglohnland geworden. Mit besonders hohen Lohnabschlägen in Bayern.“ Hier schließt sich auch der Kreis mit der Kommunalpolitik. Dass mit der Auslagerung der Geschäfte aus der Innenstadt in Gewerbegebiete ein weiterer Verlust von Arbeitsplätzen zu verzeichnen ist, wurde im Publikum diskutiert. Es entstehen meist Billigjobs, die die Altersarmut zementieren.

Trotz dem kleinen Bedauern, dass ein Abgeordneter in der Opposition nicht so viel Einfluss auf die Gesetzgebung hat, wie bei dieser Regierung notwendig, erfüllt Uwe Kekeritz die Arbeit und macht nach der Einarbeitungszeit sehr viel Freude.

PM_Kekeritz_100316_Daltons_in_der_Regierung