Unterausschuss Gesundheit in Entwicklungsländern muss Impulse zum Erreichen der Millenniumsentwicklungsziele geben


23.04.2010
Anlässlich der heutigen konstituierenden Sitzung des Unterausschusses "Gesundheit in Entwicklungsländern" erklärt Uwe Kekeritz, Sprecher für Gesundheit in Entwicklungsländern und Vorsitzender des Unterausschusses.

Anlässlich der heutigen konstituierenden Sitzung des Unterausschusses Gesundheit in Entwicklungsländern“ erklärt Uwe Kekeritz, Sprecher für Gesundheit in Entwicklungsländern und Vorsitzender des Unterausschusses:

Die Einsetzung des Unterausschusses Gesundheit in Entwicklungsländern“ ist ein Meilenstein in der deutschen Entwicklungspolitik. Mit der Einsetzung eines Unterausschusses „Gesundheit in Entwicklungsländern“ wird diesem wichtigen Thema endlich der ihm gebührende Stellenwert in der parlamentarischen Arbeit des Bundestags eingeräumt. Wir hoffen auf fruchtbare fraktionsübergreifende Zusammenarbeit, insbesondere weil das deutsche Engagement zur Erreichung der gesundheitsbezogenen Millenniumsentwicklungsziele dringend verstärkt werden muss.

Wir erwarten richtungsweisende Impulse für die Arbeit des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Dies gilt sowohl für die Bekämpfung von HIV/AIDS, Malaria und anderen Krankheiten und für die Reduzierung von Kinder- und Müttersterblichkeit als auch für die Forschung zu vernachlässigten Krankheiten, den Zugang zu Medikamenten und für die Stärkung sozialer Sicherungssysteme in Entwicklungsländern.