Deutsche ODA-Quote im Sinkflug – Rechentricks der Bundesregierung können Rückgang der Entwicklungsgelder nicht mehr kaschieren.


18.10.2018
Zu den deutschen Ausgaben für Entwicklungszusammenarbeit und dem aktuellen AidWatch-Report erklärt Uwe Kekeritz, Sprecher für Entwicklungspolitik:

„Die deutsche Entwicklungsgelder-Quote gleicht seit Jahren einem Täuschungsmanöver. Die Bundesregierung hat wiederholt öffentlichkeitswirksam mit fragwürdigen Anrechnungsmethoden ihre entwicklungspolitische Bilanz geschönt. Dabei stagniert die deutsche Quote im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit seit Jahren. Mittel für Geflüchtete im Inland als Entwicklungsgelder zu deklarieren ist ein beschämender Versuch das eigene Versagen bei der Einhaltung internationaler Verpflichtungen zu verschleiern. Dabei braucht es endlich reale steigende Investitionen im Kampf gegen Armut und Hunger und keine Rechentricks. Entwicklungsgelder sind aber nur ein Teil der Lösung. Für eine erfolgreiche Entwicklungspolitik braucht es endlich gerechte Handelsstrukturen, eine nachhaltige Landwirtschaftspolitik und echten Klimaschutz, damit wir Entwicklungspotenziale stärken anstatt durch falsche Politik in anderen Bereichen zu untergraben.“