Bahn verschwendet für Busersatz zum Bahnhof Vach rund eine Million Euro


06.05.2011
Als „unglaublich“ bezeichnet Uwe Kekeritz, die „Verschwendung von Steuergeldern“ für den Bus-Ersatz-Verkehr zum Bahnhof Vach.

Nach Auskunft der Bayerischen Staatsregierung fallen hierfür rund eine Million Euro an Kosten an – und das nur, weil es die Bahn nicht geschafft hat, die Bahnsteige rechtzeitig um 40 cm zu erhöhen.

Die Bahn wird nun fast ein ganzes Jahr gebraucht haben, um die Bahnsteige in Vach provisorisch zu erhöhen. Bereits seit Juli 2010 weiß die Bahn, dass der geplante Haltepunkt Stadeln Süd vorerst nicht kommt und Vach bleibt. Auch die nachgeschobene Begründung, dass eine Holzkonstruktion nicht ausreicht und die nun zu errichtende Stahlkonstruktion erst der Genehmigung durch das Eisenbahnbundesamt bedarf, ist widerlegt. Der Präsident des Eisenbahnbundesamtes (EBA) hat dem Fürther Abgeordneten eine entsprechende Auskunft seines Hauses Mitte März in einem Brief bestätigt. Dort schreibt Gerald Hörster „die vorgesehene Baumaßnahme keiner Genehmigung durch das EBA bedarf“. Und weiter: „die Verantwortung (…) in technischer und zeitlicher Hinsicht liegt in der Verantwortung des Eisenbahn- Infrastrukturunternehmens DB AG“. Die zudem vorgebrachten betrieblichen Gründe für den späten Baubeginn überzeugen bei rund einer Million vermeidbarer Kosten nicht.

„Die Bahn ist den Fürtherinnen und Fürthern eine Erklärung schuldig“, fordert Kekeritz. „Außerdem diskutieren wir in Fürth gerade, wie der Fürther Hauptbahnhof wiederbelebt werden kann. Da wäre die Million besser aufgehoben gewesen“, fährt der Abgeordnete fort.

Hintergrund:

Uwe Kekeritz hatte seinen Landtagskollegen Thomas Mütze gebeten, die Staatsregierung nach den Kosten für den Bus-Ersatzverkehrs auf der Strecke Erlangen-Vach-Fürth zu fragen, den die Bahn seit knapp einem halben Jahr betreibt. Notwendig wurde dies, da die Bahn es versäumt hatte, die Bahnsteige am Vacher Bahnhof rechtzeitig zum Start des neuen S-Bahn-Netzes Mitte Dezember 2010 von 37 auf 80 cm Höhe aufzustocken. Die Bauarbeiten dafür sollen nun am 16. Mai starten. Der Bahnhof Vach soll dann bis spätestens 30. Juni nach einer technischen Abnahme endlich von der S-Bahn bedient werden.

PM_Kekeritz_110506_Busersatz