Kleine Anfrage: Rolle der Bundesregierung bei Kohlevorhaben deutscher Unternehmen in Bangladesch


23.12.2020
Die Anfrage konzentriert sich auf das Rampal Kohlekraftwerk, das im Gebiet des UNESCO-Weltnaturerbes Sundarbans, dem größten und artenreichsten Mangrovenwald der Welt, entstehen soll. Es gibt ernstzunehmende Warnungen, dass der Bau des Kraftwerks im großen Umfang Flora und Fauna des UNESCO-Weltnaturerbes zerstören wird.

Die Maßnahme droht also die Auswirkungen des Klimawandels zu verschärfen und den Lebensraum und die Einkommensquellen der lokalen Bevölkerung zu verkleinern.

Ziel der Anfrage ist den Kenntnisstand der Bundesregierung zu den möglichen Auswirkungen des Kohlekraftwerks abzufragen sowie die  Umsetzung des Nationalen Aktionsplans für Wirtschaft und Menschenrechte der Bundesregierung gegenüber im Energiesektor tätigen deutschen Unternehmen in Bangladesch zu bekräftigen.

Hier die ganze Kleine Anfrage (Drs-Nr. 19/24887) und die Antworten der Bundesregierung um Nachlesen