Kleine Anfrage: Ein Strategischer Ansatz für das Internationale Chemikalienmanagement nach 2020


16.03.2021
2020 sollte ein Nachfolgeabkommen für den Strategischen Ansatz für das Internationale Chemikalienmanagement nach 2020 beschlossen werden. Weil dies durch Corona auf 2021 verschoben wurde, fragen wir den aktuellen Stand der Vorbereitung und Positionen der Bundesregierung zu möglichen Neuregelungen ab.

Außerdem fragen wir nach Auswirkungen schädlicher Chemikalien in Deutschland, welche im internationalen Kontext besonders beachtet werden.

Es wird zu wenig getan, um die schädlichen Wirkungen von Chemikalien auf Umwelt und Gesundheit zu verhindern. Die Bundesregierung ist als Ratspräsidentin der beschlussgebenden Konferenz in besonderer Verantwortung, für ein zukunftsweisendes internationales Abkommen zu sorgen.

Wir brauchen neue internationale Regelungen zum Schutz von Umwelt und Gesundheit vor schädlichen Chemikalien, die Bundesregierung setzt sich zu wenig dafür ein.

Hier die ganze Kleine Anfrage (Drs-Nr. 19/26516) und die Antworten der Bundesregierung zum Nachlesen