Gesundheit & Soziales

Gesundheit ist ein Menschenrecht. Dennoch sterben Jahr für Jahr Millionen Menschen an vermeidbaren Krankheiten. Neben dem menschlichen Leid wirkt sich diese Misere auch in einer verringerten Wirtschaftsleistung und ungenutzte Entwicklungspotenzialen aus. Durch eine Stärkung der lokalen Gesundheitssysteme und verbesserte Medikamentenversorgung kann den Menschen in Entwicklungsländern entscheidend geholfen werden. Gesundheitspolitik muss deshalb prominenter auf die globale Entwicklungsagenda gesetzt werden.

Auch in Bezug auf soziale Sicherungssysteme muss endlich ein Umdenken stattfinden. Weltweit leben gut Dreiviertel aller Menschen ohne jegliche Absicherung für Krankheit, Arbeitslosigkeit, Unfall und Alter. Dabei ist die Absicherung dieser Risiken ein grundlegender Baustein, um Menschen einen Weg aus Armut zu ermöglichen. Der Aufbau von sozialen Sicherungssystemen muss daher stärker in den Fokus der Entwicklungszusammenarbeit gerückt werden.

 

Artikel zum Thema
19.05.2016

Gelbfieber: Strukturelle Ursachen globaler Gesundheitskrisen wirksam bekämpfen

Vor dem Hintergrund der sich ausweitenden Gelbfieber-Epidemie und der dazu heutigen Dinglichkeitssitzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklären Uwe Kekeritz, Sprecher für Entwicklungspolitik, und Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Prävention und Gesundheitswirtschaft:

weiter
12.10.2010

Hoffnung für die Vergessenen: Neues Förderkonzept für vernachlässigte Krankheiten

Viel zu spät hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit einem neuen Förderkonzept zur Erforschung von vernachlässigten Krankheiten reagiert.

weiter
22.09.2010

Kanzlerin verspricht in New York die weitere Förderung des Globalen HIV/Aids-Fonds

Vor dem Milleniumsgipfel in New York schien klar, dass die Bundesregierung die Mittel für den Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria kürzen wird. Offenbar hat die Kanzlerin eine Kehrtwende vollzogen.

weiter
14.09.2010

Die HIV/Aids-Bekämpfung darf nicht gestrichen werden!

Millionen Menschenleben retten, statt Milliarden an die Atomlobby verschenken! Die Bundesregierung setzt die Prioritäten offensichtlich umgekehrt.

weiter
09.09.2010

Radikale Kürzung bei der HIV/Aids-Bekämpfung verhindern

Entwicklungsminister Niebel plant radikale Kürzungen bei der internationalen HIV/Aids-Bekämpfung – ein schamloser Angriff auf das Leben von Millionen Menschen.

weiter