Antrag: Transparenz im Rohstoffsektor – EU-Vorschläge umfassend umsetzen


18.01.2012
Viele Länder des Südens verfügen über große Rohstoffvorkommen. Dass europäische Unternehmen sich in diesem Sektor fair und transparent verhalten, ist jedoch noch nicht gewährleistet.

Die Öl-, Gas- und Mineralexporte des afrikanischen Kontinents beliefen sich im Jahr 2008 mit 393 Mrd. US-Dollar auf ein neunfaches der internationalen Entwicklungszusammenarbeit.

Dennoch leben drei Viertel der armen Bevölkerung weltweit in rohstoffreichen Entwicklungsländern. Es gelingt Entwicklungsländern mit großen Rohstoffvorkommen selten, ihren Rohstoffreichtum zu nutzen und ihn in nachhaltige und breite Ent- wicklungsprozesse umzuwandeln. Intransparenz und Korruption im Rohstoffsektor tragen zu dieser Situation entscheidend bei.

Vor diesem Hintergrund begrüßt die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen die am 25. Oktober 2011 von der EU-Kommission vorgelegten Vorschläge für mehr Transparenz im Rohstoffsektor.



Weiterführende Links:


dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/083/1708354.pdf