Antrag: Kamerun stabilisieren – Bürgerkrieg verhindern


25.09.2018
In ihrem Antrag befasst sich die grüne Bundestagsfraktion mit dem seit einigen Jahren schwelenden Konflikt in Kamerun zwischen dem frankophonen und anglophilen Teil und fordert die Bundesregierung auf sich für eine Befriedung einzubringen.

Seit Ende 2016 eskaliert in der Republik Kamerun der Konflikt zwischen dem englischsprachigen Landesteil und der Zentralregierung. Der Konflikt  reicht bis in die Zeiten der Unabhängigkeitserklärung Kameruns zurück, hat sich aber in den vergangenen zwei Jahren massiv verschärft.

Am 1. Oktober 2017 forderten Teile der Bevölkerung in den englischsprachigen Provinzen die Abspaltung vom französischsprachigen Landesteil und riefen die Gründung der „Republik Ambazonien“ aus. Die Zentralregierung diffamierte in der Folge wiederholt friedliche Demonstrierende als „Terroristinnen und Terroristen“ und die kamerunische Armee schritt ein, um diejenigen Teile der Bevölkerung, die vermeintlich mit den „Sezessionistinnen und Sezessionisten“ sympathisieren zu bekämpfen. Mehrere Dörfer wurden im Zuge dessen von den Streitkräften niedergebrannt, weil sich dort angeblich Angehörige der Unabhängigkeitsbestrebungen versteckten.

In ihrem Antrag fordert die grüne Bundestagsfraktion daher die Bundesregierung auf, sich gemeinsam mit Frankreich und Groß Britannien für eine Befriedung einzusetzen und dafür auch seine multi- und bilateralen Kanäle, wie bspw. die Vereinten Nationen, zu nutzen.



Weiterführende Links:
Der gesamte Antrag zum Nachlesen