Aktuelles

01.02.2019

Kleine Anfrage: Migrationskrise in Lateinamerika

Der seit 2014 anschwellende Exodus aus dem krisengeschüttelten Venezuela hat sich zu einer Massenflucht von 2,4 Millionen Menschen entwickelt. Ein weiterer Auswanderungsstrom geht von Nicaragua aus. Seit April 2018 wird das Land durch gewaltsame Ausschreitungen erschüttert. Über 25 000 Menschen sind in das kleine Nachbarland Costa Rica geflohen. Gleichzeitig flüchten immer mehr Menschen aus den zentralamerikanischen Staaten Guatemala, Honduras und El Salvador vor massiver Gewalt und Armut.

weiter
30.11.2011 © Kekeritz

Kampf gegen Aids darf nicht nachlassen

Zum Welt-Aids-Tag am 1. Dezember erklären Uwe Kekeritz MdB, Volker Beck, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer und Sprecher für Menschenrechtspolitik, und Maria Klein-Schmeink, Sprecherin für Prävention und Patientenrechte:

weiter
23.11.2011 © Kekeritz

Dem globalen HIV/Aids-Fonds geht das Geld aus

Zu den Zahlungsschwierigkeiten des Globalen Fonds zur Bekämpfung von HIV/Aids, Malaria und Tuberkulose (GFATM) erhalten Sie anbei Zitate von Uwe Kekeritz MdB, Vorsitzender des Unterausschusses für Gesundheit in Entwicklungsländern:

weiter
11.11.2011 © Kekeritz

Doch kein Geld für den Globalen HIV/Aids-Fonds

Zur Streichung der Mittel für den Globalen Fonds zur Bekämpfung von HIV/Aids, Tuberkulose und Malaria durch die Haushälter von Union und FDP erklärt Uwe Kekeritz, Vorsitzender des Unterausschusses Gesundheit in Entwicklungsländern:

weiter
28.10.2011 © Kekeritz

Sieben Milliarden in der „Einen Welt“

Zum offiziellen Stichtag für die Sieben-Milliarden-Grenze der Weltbevölkerung erklären Uwe Kekeritz MdB und Tabea Rößner, Sprecherin für Demografiepolitik:

weiter
27.10.2011 © Kekeritz

Breitbandinternet: 6 Megabit deutschlandweit im Universaldienst

MdB Uwe Kekeritz (Bündnis 90/Die Grünen) erklärt zur heutigen Verabschiedung des Telekommunikationsgesetzes im Deutschen Bundestag:

weiter
26.10.2011 © Kekeritz

Bundeswehr: Harter Schnitt für Roth birgt neue Chancen

MdB Uwe Kekeritz (Bündnis 90/Die Grünen) erklärt zum heute bekanntgegebenen Umbaukonzept der Bundeswehr und der drastischen Reduzierung am Standort Roth:

weiter