PromotorInnenprogramm: Eine-Welt-Arbeit vernetzen


04.02.2015
„Die Arbeit der Eine-Welt-PromotorInnen muss der Bund noch intensiver unterstützen und weiter ausbauen“, fordert Uwe Kekeritz. Mehr als 70 PromotorInnen gibt es inzwischen bundesweit. Sie kümmern sich um die Vernetzung von Eine-Welt-Engagierten und beraten bei Projekten. Ihre Arbeit wird seit 2013 von einem Bund-Länder- Programm unterstützt. Am 14. Januar diskutierte der Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (AWZ) über das PromotoInnenprogramm.

„Global denken und lokal handeln. Dieser Gedanke findet sichtbaren Ausdruck in der Arbeit der PromotorInnen. Sie leisten wirksame und kreative entwicklungspolitische Bildungsarbeit. Ein klasse Ansatz, den wir unterstützen und weiterentwickeln müssen,“ so Kekeritz.

Das Konzept hat sich bereits bewährt. Den Erfolg des Bund-Länder-PromotorInnenprogramms und des nordrheinwestfälischen PromotorInnenprogramms bestätigt eine unabhängige Evaluation, die jüngst im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung vorgestellt wurde. Bereits seit 1996 ist Nordrhein-Westfalen (NRW) Vorreiter mit einem eigenen PromotorInnenprogramm. Es wird seit 2013 von einem Bund-Länder-Programm ergänzt.

Die Evaluation zeigt unter anderem, dass Fairer Handel breit in allen gesellschaftlichen Bereichen NRWs verankert ist, dank der Arbeit der PromotorInnen. Außerdem ist es gelungen viele Förderer und UntersützerInnen aus verschiedenen gesellschaftlichen Schichten zu gewinnen. Besonders wichtig für den Erfolg war, dass das Programm nicht staatlich, sondern von Eine-Welt-Organisationen aus der Zivilgesellschaft umgesetzt wird.

Künftig sollen die Programme noch bekannter gemacht und auch in Hinblick auf die globalen nachhaltigen Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals) weiterentwickelt werden.

„Diese Erfolgsgeschichte entwicklungspolitischer Bildungsarbeit müssen wir fortschreiben. Höchste Zeit, dass zu den drei PromotorInnen, die es erst in Bayern gibt weitere hinzukommen. Die Staatsregierung muss das Programm daher konsequenter fördern“, erklärte Uwe Kekeritz in der Ausschusssitzung. Darüber hinaus müsse die Bundesregierung bei der Verlängerung des Programms am Ende des Jahres für einen fließenden Übergang der Finanzierung sorgen, um die gute Arbeit der PromotorInnen auch in der Übergangsphase zu garantieren.

http://www.agl-einewelt.de/index.php/schwerpunkte/eine-welt-promotorinnen-programm



Weiterführende Links:


PromotorInnen-Programm Bayern - Eine Welt Netzwerk Bayern
Überblick PromotorInnen-Programme - Arbeitsgemeinschaft der Eine-Welt-Landesnetzwerke in Deutschland