Kindergesundheit: Gebt uns die Hand!


09.11.2012
Uwe Kekeritz unterstützte die Aktion „Gebt uns die Hand“ am Brandenburger Tor, bei der Jungendliche gemeinsam mit Abgeordneten ein Zeichen für eine bessere Gesundheitsversorgung in Entwicklungsländern setzten.

Die Aktion fand im Rahmen der internationalen Kampagne „Child Health Now“ von World Vision statt. Das Ziel der Kampagne ist es, auf die immer noch hohe Zahl an Kindern aufmerksam zu machen, die vor Vollendung ihres fünften Lebensjahres sterben, obwohl dies mit einfachen Mitteln zu verhindern wäre.

Um auf diese Situation hinzuweisen kamen am 19. November 21 Jungendliche aus Rumänien, Deutschland und Österreich, sowie Bundestagsabgeordnete am Brandenburger Tor zusammen. Die Jugendlichen hatten zuvor eine große „Wunschhand“ mit ihren persönlichen Wünschen für die 6,9 Millionen Kinder, die jährlich an leicht behandelbaren oder vermeidbaren Krankheiten sterben müssen bemalt. Diese wurde an Uwe Kekeritz übergeben. Im Gespräch mit den Jugendlichen betonte der Vorsitzende des Unterausschusses für Gesundheit in Entwicklungsländern, dass sich alle Geberländer mehr für die Gesundheitsversorgung in armen Ländern einsetzen müssen um die Umsetzung der UN-Millenniumsentwicklungsziele in diesem Bereich zu gewährleisten. Medizinische Versorgung ist nicht nur ein Menschenrecht, sondern auch eine Verpflichtung der internationalen Staatengemeinschaft. Auch Deutschland muss sich mehr anstrengen – insbesondere finanziell. Denn was wir heute nicht tun, werden wir morgen nicht mehr aufholen können.“

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sind allein im Jahr 2011 täglich 19.000 Kinder unter fünf Jahren gestorben. Das Kindersterblichkeitsrisiko ist dabei insbesondere in Ländern Sub-Sahara Afrikas und Südasien sehr hoch. Hauptgründe für diese noch immer hohe Kindersterblichkeitsrate sind oft vermeidbare und leicht behandelbare Krankheiten, wie Lungenentzündungen, Durchfallerkrankungen und Malaria, aber auch Frühgeburtskomplikationen und Komplikationen bei der Geburt.

In dem UN-Millenniumsentwicklungsziel (MDG) vier hat sich die internationale Staatengemeinschaft das Ziel gesetzt die Kindersterblichkeitsrate bis 2015 um zwei Drittel zu senken. Erste Erfolge bei der Umsetzung dieses Ziels sind erkennbar. So hat sich nach Angaben von UNICEF die Zahl der Todesfälle von Kindern unter fünf Jahren von mehr als 12 Millionen in 1990 auf 6,9 Millionen in 2011 in den letzten 20 Jahren fast halbiert. Dennoch sind noch erhebliche Anstrengungen erforderlich um das MDG vier innerhalb der nächsten zwei Jahre zu erreichen.