Grüne Woche


22.01.2010
Ein besonderer Schwerpunkt des Besuchs auf der Grünen Woche 2010 lag auf dem Kontakt zu Ausstellern aus dem Wahlkreis von Uwe Kekeritz. So führte ihn sein Rundgang zuerst zum Besamungsverein Neustadt a. d. Aisch e.V.

Im Gespräch mit den Herren Seidl und Rösch wurde vor allem die internationale Ausrichtung des Vereins deutlich. Besonders hervorgehoben hat der für das Marketing zuständige Herr Seidl das Engagement des Vereins in Russland. Dort plane die Stadt Moskau die Eigenversorgung mit Lebensmitteln zu erreichen und verfolge dieses Ziel auch mit Unterstützung des Besamungsvereins. Gerade die Grüne Woche habe den Kontakt ermöglicht und biete beste Bedingungen für die Kontaktpflege zu den russischen Partnern. Her Kekeritz zeigte sich nicht nur von dem Engagement des Vereins beeindruckt, sondern auch von der Gewaltigkeit des eigens für ein Foto aus der Box geholten Zuchtbullen.

Ein weiterer Besuch galt dem Stand des Naturparks Steigerwald, der auf der Messe insbesondere den Winzern der touristisch wertvollen Gegend eine Möglichkeit zur Steigerung des Absatzes bieten wollte. Wie Herr Eisen vom Naturpark und Herr Düll als Winzer berichten konnten, verliefen die Geschäfte auf der Messe erfreulich gut. Der Naturpark unterstützt seine Winzer auch mit Hilfe von der Beschaffung günstiger Versandmöglichkeiten für den geschätzten Frankenwein an Kunden in ganz Deutschland. Uwe Kekeritz zeigte sich hoch erfreut über diese Entwicklung.

Natürlich durfte auch ein Besuch des Messestandes der grünen Bundestagsfraktion nicht fehlen. Hier war es den Messebesuchern möglich im Gespräch mit dem Abgeordneten ihre Anliegen zu erörtern. In der Biomarkthalle, die auch den grünen Stand beherbergte, war Uwe Kekeritz zudem aufgefordert, den Kochlöffel zu schwingen und bereitete zusammen mit dem Biokoch Bernd Trum vor Publikum einen sehr gelungenen Garneleneintopf zu, der auf große Begeisterung beim Publikum stieß.

Neben dem Besuch von Ausstellern aus dem Wahlkreis stand auch ein Besuch bei der evangelischen und katholischen Landjugend auf dem Programm. Beide Gruppen thematisierten auf ihren Ständen die Probleme der Entwicklungsländer. Mit pfiffigen Aktionen versuchten Sie die Problematik den Besuchern zu verdeutlichen. Dabei sollten auch mögliche Auswege aufgezeigt werden, die jeder einzelne beschreiten kann. Die evangelische Jugend im ländlichen Raum legt dabei auch großes Engagement mit ihrem Bundesvorstand Robert Redinger aus Custenlohr, dem Wohnort von Herrn Kekeritz, im Wahlkreis Fürth an den Tag.

Das Rezept vom Showkochen gibts zum Dowload. Viel Spaß beim Nachkochen.