Eine Freundschaft mit großen Zielen – Uwe Kekeritz empfängt den senegalesischen Staatspräsidenten


03.04.2014
Als Vorsitzender der Parlamentariergruppe „Französischsprachige Staaten West- und Zentralafrikas“, empfing Uwe Kekeritz am Montag den senegalesischen Staatspräsidenten Macky Sall, der im Rahmen seiner Deutschlandreise auch dem Bundestag einen Besuch abstattete.

Diskutiert wurde unter anderem über die Lage im Senegal und die Erwartungen an den bevorstehenden EU-Afrika-Gipfel. Hierbei ging es insbesondere um das geplante Wirtschaftspartnerschaftsabkommen. Uwe Kekeritz äußerte sich im Gespräch kritisch bezüglich der Verhandlungen über das European Partnership Agreement. Er warnte Sall vor finanziellen Einbußen durch eine voreilige Unterzeichnung des Abkommens. Der senegalesische Präsident stimmte Kekeritz zu – man habe Vertrauen in die Europäische Union, sei aber wachsam was die Vertragsbedingungen anginge.

Sall forderte eine europäisch-senegalesische Partnerschaft auf Augenhöhe. Er betonte, dass der Senegal viel Potential habe, es im Land aber an Investitionen und Expertise mangele. Ein Ausbau der Infrastruktur und die Schaffung von Arbeitsplätzen seien notwendig, um die Abwanderung qualifizierter junger Menschen zu verhindern. Hierzu müsse das Bildungssystem reformiert werden. Das Land wolle sich hierbei am deutschen Dualsystem orientieren, welches Ausbildung und Beruf vereine. Sall sprach sich deutlich für eine Fortführung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und dem Senegal aus. Uwe Kekeritz begrüßte den Vorschlag, künftig noch enger zusammenzuarbeiten und betonte die Bedeutung der deutsch-senegalesischen Freundschaft.