Kategorie: Frieden & Entwicklung

22.06.2017

Reise nach Israel

Vom 4. – 8. April reiste Uwe Kekeritz gemeinsam mit dem Unterausschuss Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung nach Israel.

weiter
12.06.2017

Grün. Global. Gerecht – Eckpunkte einer nachhaltigen Entwicklungspolitik

Der globale Rahmen für einen Paradigmenwechsel ist gesteckt. Die Agenda 2030 und das Klimaabkommen von Paris geben uns die Richtung vor. Doch dieser Rahmen muss nun gefüllt werden. In diesem Autor*innenpapier zeigen wir unsere Ansätze auf, wie der Beitrag Deutschlands dazu - jeneseits der stets wohlklingend Worte des aktuellen Entwicklungsministers und der gesamten Bundesregierung - aussehen kann und muss.

weiter
09.03.2017

Inhaftierung von Aktivist*innen – Uwe Kekeritz appelliert an die malawische Regierung

Nach der Festnahme friedlicher Menschenrechtsaktivist*innen in Tansania fordern die Grünen Abgeordneten Uwe Kekeritz und Sylvia Kotting- Uhl ein rechtsstaatliches Verfahren für die betroffenen, seit dem 20. Dezember letzten Jahres in Malawi zu Unrecht inhaftierten Umweltaktivist*innen und wenden sich hierzu in einem Brief an den malawischen Botschafter in Berlin.

weiter
03.02.2017

Paradigmenwechsel in der Entwicklungs- und Außenpolitik: Fluchtabwehr statt Armutsbekämpfung

Mehr als 65 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Noch nie, seit Ende des Zweiten Weltkriegs, waren so viele Menschen dazu gezwungen ihre Heimat zu verlassen. Die Internationale Gemeinschaft steht vor enormen Herausforderungen. Auch die Europäische Union steht in der Pflicht.

weiter
21.09.2016

Gespräch mit Vertretern der Zivilgesellschaft aus dem Tschad – Menschenrechte, Kampf gegen den Terror, Flucht

Die Parlamentariergruppe Französischsprachige Staaten West- und Zentralafrika, deren Vorsitzender Uwe Kekeritz ist, traf sich zu eindrücklichen Gesprächen mit Oyamta Baldal (LTDH / Menschenrechtsliga Tschad), Allahta Ngariban (Université Populaire) und Younous Mahadjir (Union des Syndicats du Tchad / Comité de Suivi de l'Appel à la Paix et à la Réconciliation).

weiter
11.08.2016

Bundesregierung und EU betreiben Grenzmanagement im Tschad

Im Tschad wird deutlich, wie die Europäische Union und mit ihr die Bundesregierung beim Grenzmanagement zur Flüchtlingsabwehr mit autoritären Regimen auf dem afrikanischen Kontinent zusammenarbeiten. Die Menschenrechtslage wird dabei zur Nebensache.

weiter
08.07.2016

Anerkennung des deutschen Genozids an den Herero und Nama längst überfällig

Am 2. Juni 2016 beschloss der Bundestag auf Initiative der Grünen den Genozid an den Armeniern anzuerkennen. Ein wichtiger, längst überfälliger Schritt. Im Anschluss entbrannte eine Debatte darüber, ob eine solche Anerkennung auch im Falle des Völkermords an den Herero und Nama erfolgen könne.

weiter
25.05.2016

Zusammenarbeit mit Despoten: GIZ unterstützt Grenzmanagement im Sudan und in Eritrea

Laut Medienberichten unterstützt die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Auftrag der EU autoritäre Regime in Afrika bei der Sicherung ihrer Grenzen. Durch das so genannte „Better Migration Management“ soll unter Federführung des GIZ unter anderem die Grenzen des Sudans gesichert werden.

weiter
10.05.2016

Kenia plant Schließung der Flüchtlingslager Dadaab und Kakuma

Nach jahrelangen Drohungen machte die kenianische Regierung Ernst und löste die staatliche Flüchtlingsbehörde auf. Sie arbeitet nun offiziell an der Schließung der Flüchtlingslager Dadaab und Kakuma.

weiter
29.02.2016

Gespräch mit mauretanischem Menschenrechtler: EU betreibt Outsourcing von Menschenrechtsverletzungen

Am 24. Februar empfing Uwe Kekeritz als Schirmherr eines Austauschs zu Migrationskontrolle und Fluchtbewegungen Amadou M’Bow, den Generalsekretär der Mauretanischen Vereinigung für Menschenrechte.

weiter
19.02.2016

Reise mit Bundespräsident Gauck nach Nigeria und Mali

Uwe Kekeritz besuchte vom 8. bis 13. Februar gemeinsam mit Bundespräsident Joachim Gauck die Westafrikanischen Staaten Nigeria und Mali.

weiter
01.02.2016

Syrienkonferenz in London: Hilfen müssen massiv aufgestockt werden!

Die Staatengemeinschaft muss in London die Hilfen für Syrien massiv aufstocken. Die Herausforderungen sind aufgrund der enormen Notsituation von Millionen von Menschen gewaltig.

weiter
22.12.2015

Heftiges Tauziehen statt gemeinsam anpacken

Bei der WTO-Konferenz in Nairobi war heftiges Tauziehen angesagt. Viel erreicht wurde nicht. Dabei wäre es bitter nötig gewesen:

weiter
14.12.2015

COP-21: Was bedeutet der Klimagipfel in Paris für die Entwicklungspolitik?

Der Klimagipfel in Paris (COP21) hat ein positives Signal für lösungsorientiertes, multilaterales Handeln gesendet. Endlich gibt es ein Abkommen mit dem gemeinsamen Ziel Emissionen zu mindern.

weiter
09.11.2015

Treffen mit Bischof Ambongo: EU muss endlich für Transparenz in den Lieferketten von Konfliktmineralien sorgen!

Am 9. November empfing Uwe Kekeritz den kongolesischen Bischof Fridolin Ambongo, der sich seit Jahren für Transparenz in den Lieferketten von Konfliktrohstoffen einsetzt.

weiter
15.10.2015

Die Erben Sankaras – Aktivisten aus Burkina Faso im Bundestag

Als Vorsitzender der Parlamentariergruppe Französisch-sprachige Staaten West- und Zentralafrikas empfing Uwe Kekeritz Aktivisten aus Burkina Faso, die über die Lage in ihrem Land berichteten.

weiter
29.09.2015

Verabschiedung der globalen Nachhaltigkeitsagenda: Bundesregierung muss liefern

Am 25. September beschlossen die Vereinten Nationen die Ziele für die globale Nachhaltigkeitsagenda (Sustainable Development Goals, SDGs).

weiter
09.09.2015

Reisebericht New York – Delegationsreise zu den Vereinten Nationen

Vom 30.08. bis 03.09.2015 besuchte Uwe Kekeritz gemeinsam mit einer Delegation des Unterausschusses „Vereinte Nationen, internationale Organisationen und Globalisierung“ den Sitz der Vereinten Nationen in New York.

weiter
03.06.2015

G7-Gipfel muss globale Steuerregeln beschließen

Der Bericht „Money Talks“ der Nichtregierungsorganisation Oxfam beschreibt die Auswirkungen der Steuervermeidungstricks westlicher Unternehmen auf Entwicklungsländer.

weiter
30.04.2015

Öffentliche Anhörung Unternehmensverantwortung

Am 22. April fand im Ausschuss für Wirtschaftliche Zusammenarbeit (AWZ) eine öffentliche Anhörung zum Thema „Unternehmensverantwortung – Freiwilligkeit oder Verbindlichkeit“ statt.

weiter
21.04.2015

Kampf gegen Fluchtursachen nicht bloß Mittel zum Zweck

„Die Bekämpfung von Fluchtursachen ist kein Mittel zum Zweck. Sie ist kein Baustein der Festung Europa, sondern sie muss Teil einer humanitären Flüchtlingspolitik sein“, fordert Uwe Kekeritz, Sprecher für Entwicklungspolitik der grünen Bundestagsfraktion.

weiter
22.01.2015

TTIP hat negative Wirkung auf Entwicklungsländer

Das Entwicklungsministerium hat eine eigene Studie zu den Auswirkungen des geplanten transatlantischen Handelsabkommens auf Entwicklungs- und Schwellenländer in Auftrag gegeben. Sie zeigt: Es gibt negative Wirkungen, die allenfalls mit großen Anstrengungen abgeschwächt werden können. Nur wer soll diese Anstrengungen unternehmen?

weiter
13.11.2014

AwZ-Delegationsreise nach Bosnien-Herzegowina und Serbien

Ende Oktober 2014 reiste Uwe Kekeritz nach Bosnien Herzegowina und anschließend nach Serbien. Sein Bericht dokumentiert das erschreckende Ausmaß von Jugendarbeitslosigkeit, Korruption und fehlender Aussöhnung bei ethnischen und religiösen Konflikten.

weiter
27.10.2014

Sicherheitskooperation mit Mexiko muss auf den Prüfstand

Das Massaker an Studenten im mexikanischen Bundesstaat Guerrero zeigt: Deutschlands Kooperation mit Mexiko im Sicherheitssektor muss auf den Prüfstand. Die mexikanische Regierung muss ihre Wahlversprechen umsetzen und den Sicherheitssektor tiefgreifend reformieren. Die Polizei ist vom Organisierten Verbrechen durchdrungen, in die brutale Ermordung der Lehramtsstudenten war neben den Kriminellen auch die örtliche Polizei verwickelt.

weiter
10.07.2014

Bewaffnete Drohnen für die Bundeswehr? Nicht mit den Grünen!

Durch die Ankündigung von Verteidigungsministerin von der Leyen, dass die deutsche Regierung Kampfdrohnen anschaffen beziehungsweise „leasen“ möchte, kam es in der Aktuellen Stunde des Bundestags zu einer leidenschaftlichen Auseinandersetzung.

weiter
11.06.2014

Yasuní-Biosphärenreservat ist noch zu retten!

Am vergangenen Freitag besuchte eine Gruppe junger Yasuní-Aktivisten die Fraktion der Grünen im deutschen Bundestag. Die gute Nachricht: der Yasuní-Nationalpark in Ecuador ist noch zu retten. Die schlechte Nachricht: die Zeit drängt.

weiter
01.10.2013

Wie weiter nach den Wahlen?

Vier Wahlen liegen hinter uns. Land- und Bezirkstag in Bayern, Bundestag – und die Wahl zum neuen Fraktionsvorstand der grünen Bundestagsfraktion. Zeit, Bilanz zu ziehen.

weiter
09.09.2013

Taube Ohren statt helfender Hand – Die Nationale Kontaktstelle der OECD verzögert die Annahme der Beschwerde gegen deutsche Bekleidungsunternehmen.

Die deutsche Nationale Kontaktstelle (NKS) der OECD spielt bewusst auf Zeit. Sie verzögert die Entscheidung über die Annahme der OECD-Beschwerde gegen C&A, Karl Rieker und KiK und macht sich so zum Handlanger der Wirtschaftsinteressen deutscher Großkonzerne.

weiter
17.05.2013

StipendiatInnen zu Gast

Diskussion über nachhalitge Entwicklungspolitik und Arbeitsmigration mit StipendiatInnen der Erzdiözese München-Freising

weiter
22.03.2010

Veranstaltung: Familienplanung rettet Leben

Familienplanung ist fundamental wichtig um die Kinder- und Müttergesundheit in Entwicklungsländern voran zu treiben. Leider hat der kanadische Außenminister ausgeschlossen, dass Familienplanung in der Initiative der G8-Präsidentschaft eine Rolle spielen wird.

weiter
15.03.2010

Veranstaltung: Finanzierungsbedarf , -instrumenten und –mechanismen

Welthungerhilfe, terre des hommes und die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung luden zur Diskussion im Rahmen der Action for Global Health - Konferenz. Uwe Kekeritz nahm für die grüne Bundestagsfraktion als Sprecher für Gesundheit in Entwicklungsländern an einer Podiumsdiskussion teil.

weiter
22.06.2017

Reise nach Israel

Vom 4. – 8. April reiste Uwe Kekeritz gemeinsam mit dem Unterausschuss Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung nach Israel.

weiter
12.06.2017

Grün. Global. Gerecht – Eckpunkte einer nachhaltigen Entwicklungspolitik

Der globale Rahmen für einen Paradigmenwechsel ist gesteckt. Die Agenda 2030 und das Klimaabkommen von Paris geben uns die Richtung vor. Doch dieser Rahmen muss nun gefüllt werden. In diesem Autor*innenpapier zeigen wir unsere Ansätze auf, wie der Beitrag Deutschlands dazu - jeneseits der stets wohlklingend Worte des aktuellen Entwicklungsministers und der gesamten Bundesregierung - aussehen kann und muss.

weiter
09.03.2017

Inhaftierung von Aktivist*innen – Uwe Kekeritz appelliert an die malawische Regierung

Nach der Festnahme friedlicher Menschenrechtsaktivist*innen in Tansania fordern die Grünen Abgeordneten Uwe Kekeritz und Sylvia Kotting- Uhl ein rechtsstaatliches Verfahren für die betroffenen, seit dem 20. Dezember letzten Jahres in Malawi zu Unrecht inhaftierten Umweltaktivist*innen und wenden sich hierzu in einem Brief an den malawischen Botschafter in Berlin.

weiter
24.02.2017

Reise nach Burkina Faso und Niger

Vom 26.02. bis 06.03. reist Uwe Kekeritz mit der Parlamentariergruppe Französischsprachige Staaten West- und Zentralafrikas nach Burkina Faso und Niger.

weiter
03.02.2017

Paradigmenwechsel in der Entwicklungs- und Außenpolitik: Fluchtabwehr statt Armutsbekämpfung

Mehr als 65 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Noch nie, seit Ende des Zweiten Weltkriegs, waren so viele Menschen dazu gezwungen ihre Heimat zu verlassen. Die Internationale Gemeinschaft steht vor enormen Herausforderungen. Auch die Europäische Union steht in der Pflicht.

weiter
21.09.2016

Gespräch mit Vertretern der Zivilgesellschaft aus dem Tschad – Menschenrechte, Kampf gegen den Terror, Flucht

Die Parlamentariergruppe Französischsprachige Staaten West- und Zentralafrika, deren Vorsitzender Uwe Kekeritz ist, traf sich zu eindrücklichen Gesprächen mit Oyamta Baldal (LTDH / Menschenrechtsliga Tschad), Allahta Ngariban (Université Populaire) und Younous Mahadjir (Union des Syndicats du Tchad / Comité de Suivi de l'Appel à la Paix et à la Réconciliation).

weiter
11.08.2016

Bundesregierung und EU betreiben Grenzmanagement im Tschad

Im Tschad wird deutlich, wie die Europäische Union und mit ihr die Bundesregierung beim Grenzmanagement zur Flüchtlingsabwehr mit autoritären Regimen auf dem afrikanischen Kontinent zusammenarbeiten. Die Menschenrechtslage wird dabei zur Nebensache.

weiter
08.07.2016

Anerkennung des deutschen Genozids an den Herero und Nama längst überfällig

Am 2. Juni 2016 beschloss der Bundestag auf Initiative der Grünen den Genozid an den Armeniern anzuerkennen. Ein wichtiger, längst überfälliger Schritt. Im Anschluss entbrannte eine Debatte darüber, ob eine solche Anerkennung auch im Falle des Völkermords an den Herero und Nama erfolgen könne.

weiter
25.05.2016

Zusammenarbeit mit Despoten: GIZ unterstützt Grenzmanagement im Sudan und in Eritrea

Laut Medienberichten unterstützt die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Auftrag der EU autoritäre Regime in Afrika bei der Sicherung ihrer Grenzen. Durch das so genannte „Better Migration Management“ soll unter Federführung des GIZ unter anderem die Grenzen des Sudans gesichert werden.

weiter
10.05.2016

Kenia plant Schließung der Flüchtlingslager Dadaab und Kakuma

Nach jahrelangen Drohungen machte die kenianische Regierung Ernst und löste die staatliche Flüchtlingsbehörde auf. Sie arbeitet nun offiziell an der Schließung der Flüchtlingslager Dadaab und Kakuma.

weiter
29.02.2016

Gespräch mit mauretanischem Menschenrechtler: EU betreibt Outsourcing von Menschenrechtsverletzungen

Am 24. Februar empfing Uwe Kekeritz als Schirmherr eines Austauschs zu Migrationskontrolle und Fluchtbewegungen Amadou M’Bow, den Generalsekretär der Mauretanischen Vereinigung für Menschenrechte.

weiter
19.02.2016

Reise mit Bundespräsident Gauck nach Nigeria und Mali

Uwe Kekeritz besuchte vom 8. bis 13. Februar gemeinsam mit Bundespräsident Joachim Gauck die Westafrikanischen Staaten Nigeria und Mali.

weiter
01.02.2016

Syrienkonferenz in London: Hilfen müssen massiv aufgestockt werden!

Die Staatengemeinschaft muss in London die Hilfen für Syrien massiv aufstocken. Die Herausforderungen sind aufgrund der enormen Notsituation von Millionen von Menschen gewaltig.

weiter
22.12.2015

Heftiges Tauziehen statt gemeinsam anpacken

Bei der WTO-Konferenz in Nairobi war heftiges Tauziehen angesagt. Viel erreicht wurde nicht. Dabei wäre es bitter nötig gewesen:

weiter
14.12.2015

COP-21: Was bedeutet der Klimagipfel in Paris für die Entwicklungspolitik?

Der Klimagipfel in Paris (COP21) hat ein positives Signal für lösungsorientiertes, multilaterales Handeln gesendet. Endlich gibt es ein Abkommen mit dem gemeinsamen Ziel Emissionen zu mindern.

weiter
09.11.2015

Treffen mit Bischof Ambongo: EU muss endlich für Transparenz in den Lieferketten von Konfliktmineralien sorgen!

Am 9. November empfing Uwe Kekeritz den kongolesischen Bischof Fridolin Ambongo, der sich seit Jahren für Transparenz in den Lieferketten von Konfliktrohstoffen einsetzt.

weiter
15.10.2015

Die Erben Sankaras – Aktivisten aus Burkina Faso im Bundestag

Als Vorsitzender der Parlamentariergruppe Französisch-sprachige Staaten West- und Zentralafrikas empfing Uwe Kekeritz Aktivisten aus Burkina Faso, die über die Lage in ihrem Land berichteten.

weiter
29.09.2015

Verabschiedung der globalen Nachhaltigkeitsagenda: Bundesregierung muss liefern

Am 25. September beschlossen die Vereinten Nationen die Ziele für die globale Nachhaltigkeitsagenda (Sustainable Development Goals, SDGs).

weiter
09.09.2015

Reisebericht New York – Delegationsreise zu den Vereinten Nationen

Vom 30.08. bis 03.09.2015 besuchte Uwe Kekeritz gemeinsam mit einer Delegation des Unterausschusses „Vereinte Nationen, internationale Organisationen und Globalisierung“ den Sitz der Vereinten Nationen in New York.

weiter
03.06.2015

G7-Gipfel muss globale Steuerregeln beschließen

Der Bericht „Money Talks“ der Nichtregierungsorganisation Oxfam beschreibt die Auswirkungen der Steuervermeidungstricks westlicher Unternehmen auf Entwicklungsländer.

weiter
30.04.2015

Öffentliche Anhörung Unternehmensverantwortung

Am 22. April fand im Ausschuss für Wirtschaftliche Zusammenarbeit (AWZ) eine öffentliche Anhörung zum Thema „Unternehmensverantwortung – Freiwilligkeit oder Verbindlichkeit“ statt.

weiter
21.04.2015

Kampf gegen Fluchtursachen nicht bloß Mittel zum Zweck

„Die Bekämpfung von Fluchtursachen ist kein Mittel zum Zweck. Sie ist kein Baustein der Festung Europa, sondern sie muss Teil einer humanitären Flüchtlingspolitik sein“, fordert Uwe Kekeritz, Sprecher für Entwicklungspolitik der grünen Bundestagsfraktion.

weiter
22.01.2015

TTIP hat negative Wirkung auf Entwicklungsländer

Das Entwicklungsministerium hat eine eigene Studie zu den Auswirkungen des geplanten transatlantischen Handelsabkommens auf Entwicklungs- und Schwellenländer in Auftrag gegeben. Sie zeigt: Es gibt negative Wirkungen, die allenfalls mit großen Anstrengungen abgeschwächt werden können. Nur wer soll diese Anstrengungen unternehmen?

weiter
13.11.2014

AwZ-Delegationsreise nach Bosnien-Herzegowina und Serbien

Ende Oktober 2014 reiste Uwe Kekeritz nach Bosnien Herzegowina und anschließend nach Serbien. Sein Bericht dokumentiert das erschreckende Ausmaß von Jugendarbeitslosigkeit, Korruption und fehlender Aussöhnung bei ethnischen und religiösen Konflikten.

weiter
27.10.2014

Sicherheitskooperation mit Mexiko muss auf den Prüfstand

Das Massaker an Studenten im mexikanischen Bundesstaat Guerrero zeigt: Deutschlands Kooperation mit Mexiko im Sicherheitssektor muss auf den Prüfstand. Die mexikanische Regierung muss ihre Wahlversprechen umsetzen und den Sicherheitssektor tiefgreifend reformieren. Die Polizei ist vom Organisierten Verbrechen durchdrungen, in die brutale Ermordung der Lehramtsstudenten war neben den Kriminellen auch die örtliche Polizei verwickelt.

weiter
10.07.2014

Bewaffnete Drohnen für die Bundeswehr? Nicht mit den Grünen!

Durch die Ankündigung von Verteidigungsministerin von der Leyen, dass die deutsche Regierung Kampfdrohnen anschaffen beziehungsweise „leasen“ möchte, kam es in der Aktuellen Stunde des Bundestags zu einer leidenschaftlichen Auseinandersetzung.

weiter
11.06.2014

Yasuní-Biosphärenreservat ist noch zu retten!

Am vergangenen Freitag besuchte eine Gruppe junger Yasuní-Aktivisten die Fraktion der Grünen im deutschen Bundestag. Die gute Nachricht: der Yasuní-Nationalpark in Ecuador ist noch zu retten. Die schlechte Nachricht: die Zeit drängt.

weiter
01.10.2013

Wie weiter nach den Wahlen?

Vier Wahlen liegen hinter uns. Land- und Bezirkstag in Bayern, Bundestag – und die Wahl zum neuen Fraktionsvorstand der grünen Bundestagsfraktion. Zeit, Bilanz zu ziehen.

weiter
09.09.2013

Taube Ohren statt helfender Hand – Die Nationale Kontaktstelle der OECD verzögert die Annahme der Beschwerde gegen deutsche Bekleidungsunternehmen.

Die deutsche Nationale Kontaktstelle (NKS) der OECD spielt bewusst auf Zeit. Sie verzögert die Entscheidung über die Annahme der OECD-Beschwerde gegen C&A, Karl Rieker und KiK und macht sich so zum Handlanger der Wirtschaftsinteressen deutscher Großkonzerne.

weiter
17.05.2013

StipendiatInnen zu Gast

Diskussion über nachhalitge Entwicklungspolitik und Arbeitsmigration mit StipendiatInnen der Erzdiözese München-Freising

weiter
22.03.2010

Veranstaltung: Familienplanung rettet Leben

Familienplanung ist fundamental wichtig um die Kinder- und Müttergesundheit in Entwicklungsländern voran zu treiben. Leider hat der kanadische Außenminister ausgeschlossen, dass Familienplanung in der Initiative der G8-Präsidentschaft eine Rolle spielen wird.

weiter
15.03.2010

Veranstaltung: Finanzierungsbedarf , -instrumenten und –mechanismen

Welthungerhilfe, terre des hommes und die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung luden zur Diskussion im Rahmen der Action for Global Health - Konferenz. Uwe Kekeritz nahm für die grüne Bundestagsfraktion als Sprecher für Gesundheit in Entwicklungsländern an einer Podiumsdiskussion teil.

weiter