Antrag: Steuerliche Transparenz von multinationalen Unternehmen herstellen – Country-By-Country und Project-By-Project Reporting einführen


17.10.2012
Um Steuerflucht zu vermeiden, ist es unerlässlich die Beiträge international tätiger Unternehmen zum jeweiligen nationalen Steueraufkommen nachprüfbar und transparent zu machen.

Viele Unternehmen agieren heute transnational und haben unterschiedliche Standorte in verschiedenen Ländern. Die Zahlungsflüsse innerhalb von internationalen Unternehmen sind  von außen nicht sichtbar. Die internationalen Rechnungslegungsstandards (IFRS) verlangen lediglich, die Geschäfte sämtlicher Konzerngesellschaften auszuweisen und erfordern keine entsprechende Aufschlüsselung nach Ländern, in denen das Unternehmen tätig ist. Damit entziehen sich insbesondere die Steuerzahlungen einer Bewertung. Diese mangelnde Transparenz führt dazu, dass aufgrund fehlender Nachprüfbarkeit der Beiträge international tätiger Unternehmen zum jeweiligen nationalen Steueraufkommen ein Misstrauen gegenüber diesen Unternehmen in Hinblick auf ihren fairen Beitrag zum nationalen Steueraufkommen besteht. Schätzungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gehen davon aus, dass bis zu 60 Mrd. Euro an Gewinnen pro Jahr nicht in Deutschland versteuert werden.

Es ist daher für Bürgerinnen und Bürgern, die Zivilgesellschaft, Parlamente und Regierungen von höchstem Interesse, Transparenz über die Steuerzahlungen von international tätigen Unternehmen zu erhalten. Diese Transparenz kann mit Hilfe von Offenlegungspflichten auf Länderebene (Country-by-Country Reporting) und auf Projektebene (Project-by-Project Reporting) hergestellt werden.



Weiterführende Links:


http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/110/1711075.pdf