Antrag: Internationale Förderung von Kohlekraftwerken beenden


24.09.2014
Uwe Kekeritz und die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen fordern die Bundesregierung auf, vollständig aus der internationalen Finanzierung und Verbürgung von Kohlekraftwerken auszusteigen und die internationale Zusammenarbeit im Energiesektor voll auf die Nutzung erneuerbarer Energien und die Förderung der Energieeffizienz auszurichten.

Es ist nicht nachvollziehbar, dass Deutschland auf internationaler Ebene weiterhin den Bau von Kohlekraftwerken mit öffentlichen Mitteln fördert. Die bundeseigene KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) hat allein im Zeitraum 2006 bis 2013 mit über 3,3 Mrd. Euro Kohlekraftwerke und Kohleinfrastruktur finanziert.

Dieses Engagement verschärft die Ressourcenverschwendung und schadet dem Klima. Zudem verfehlt es das Ziel, die Lebenssituation der von Armut betroffenen Menschen zu verbessern. Bereits heute trifft die Klimakatastrophe insbesondere die Ärmsten der Armen. Wer Vorreiter beim Klimaschutz und bei einer nachhaltigen Entwicklung sein will, muss sich auch in Entwicklungs- und Schwellenländern vollständig für eine saubere Energieversorgung einsetzen, anstatt sich weiter am Bauvon klimaschädlichen Kohlekraftwerken zu beteiligen.



Weiterführende Links:


dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/026/1802623.pdf