27.09.2012


27.09.2012

Liebe Leserinnen und Leser,
liebe Freundinnen und Freunde,

nach Sommerpause und großen Ferien sind mein Team und ich wieder voll durchgestartet. Ich hoffe, auch Ihr hattet eine gute und erholsame Zeit.

Besonders freue ich mich, dass mich die Grüne Basis in meinem Wahlkreis einstimmig wieder zum Direktkandidaten gewählt hat. Diesen Rückenwind möchte ich gerne mitnehmen und so kandidiere ich bei der LDK in Rosenheim für den Parteirat der bayerischen Grünen. Meine Bewerbung findet sich hier. Ich freue mich auf Eure Fragen und Eure Unterstützung.

Auch beim Thema „Faire Kommune“ bin ich weiter aktiv. In der Sommerpause wurde meine Broschüre „Jetzt wird unsere Kommune fair“ gründlich überarbeitet. Wer gedruckte Exemplare möchte, schreibt einfach eine E-Mail mit Stückzahl und Postadresse an mein Wahlkreisbüro.

Schließlich hat unser Aufruf „Bayern für eine restriktive und transparente Rüstungsexportpolitik“, der inzwischen 370  UnterstützerInnen hat, bei der Bayerischen Staatsregierung für einiges Aufsehen gesorgt.
Erst nach mehrfachem Nachhacken ließ Seehofer über seinen Staatskanzleichef ausrichten: „Die Bayerische Staatsregierung [ist] auch weiterhin grundsätzlich bereit, Vorhaben der wehrtechnischen Industrie im Rahmen ihrer Programme zu unterstützen.“

Herzliche Grüße
Uwe Kekeritz

„Eine sozial-ökologische Marktwirtschaft braucht klare Regeln.“
Die Schlagzeilen über katastrophale Arbeitsbedingungen in der globalen Zulieferkette reißen nicht ab. Auch die bayerische Wirtschaft ist weltweit vernetzt und auf die Produkte aus der globalen Lieferkette angewiesen. Viele bayerische Unternehmen folgten der Einladung von Christine Kamm, MdL, Barbara Lochbihler, MdEP und Uwe Kekeritz, MdB und kamen zur Konferenz „Nachhaltig wirtschaften. Bayerns Wirtschaft in globaler Verantwortung.“

LDK-Antrag: Bayern für eine restriktive Rüstungsexportpolitik
Seehofer will Rüstungsexporte aus Bayern weiter fördern. Dagegen meinen wir: Wir brauchen weniger Rüstungsexporte, nicht mehr! Dementsprechend gibt es einen Antrag für die LDK in Rosenheim, mit dem wir die grüne Position konkretisieren können. Bitte unterstützt diesen Antrag bei der LDK, damit er beraten werden kann.
Mehr

Zu Besuch in Äthiopien und Kenia
Vom 29. September bis zum 5. Oktober ist Uwe Kekeritz zusammen mit seiner Ausschusskollegin Dagmar Wöhrl (CSU) sowie weiteren KollegInnen von Union und SPD in Äthiopien und Kenia unterwegs. Beide Länder werden 2013 von der Staatengemeinschaft aufmerksam beobachtete Wahlen durchführen.
Mehr 

Uwe im Profil: Ein realistischer Optimist
„Es gibt einiges, was falsch läuft in der Entwicklungspolitik. Doch Uwe Kekeritz hat für Lamentos nicht viel übrig. Ihn beschäftigt, was man besser machen könnte.“ Mehr über Uwe gibt es in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift der Grünen Bundestagsfraktion, „profil:GRÜN“, auf Seite 21.

UWE FÜR DIE EINE WELT

Eigentum verpflichtet – Vermögen umfairteilen
In Deutschland geht es immer ungerechter zu, wir sind auf einer schiefen Bahn. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung besitzt kein nennenswertes Vermögen, während ein Prozent über mehr als ein Drittel des Gesamtvermögens verfügt.
Es ist bitter notwendig, dass Vermögen wieder stärker zur Finanzierung von staatlichen Ausgaben sowie zur Finanzierung der europäischen Schulden- und Finanzkrise herangezogen wird. Die grüne Bundestagsfraktion bringt deshalb jetzt einen Gesetzentwurf für eine Vermögensabgabe in den Bundestag ein.
Mehr 

Ein bedingungsloses Grundeinkommen für Griechenland?
Die Idee klingt gut, aber würde das Grundeinkommen in einer Industrienation funktionieren? Uwe Kekeritz befasste sich mit dieser Frage am BIEN-Kongress in München

HIV/AIDS – eine Krankheit teilt die Welt
Die historische Chance zu einer internationalen Überwindung der Epidemie muss genutzt werden: Das wurde bei der Welt-Aids Konferenz in Washington deutlich.
Mehr 

Droht die nächste globale Ernährungskrise?
Nicht nur die Länder des Südens erleben Dürreperioden. So brachen die Ernteerträge der USA bei Mais, Soja und Weizen drastisch ein. Doch die Kritik an E10 greift zu kurz.
Mehr

Kampf gegen Kindersterblichkeit weiterführen
Die weltweite Kindersterblichkeit hat sich fast halbiert. Doch die Erfolge sind regional sehr ungleich verteilt sind. Besonders in den Ländern Subsahara-Afrikas gibt es Nachholbedarf.

UWE VOR ORT

Spielerisch die Eine Welt entdecken
„Schön, dass die Messe das erste Mal in Nürnberg stattfindet. Das macht’s SchülerInnen aus Nordbayern einfacher, mitzumachen,“ freut sich Uwe Kekeritz. Auf seine Initiative war die Messe nach Franken gekommen. Über 40 Eine-Welt-Initiativen waren nach Nürnberg gekommen, darunter auch SchülerInnen mit ihren Projekten.
Mehr 

Sparen allein führt nicht aus der Krise
Nur eine effiziente Finanzmarktkontrolle und eine am Menschen orientierte Sozialpolitik, macht Europa zukunftsfähig. Über die politische Machbarkeit diskutierte Uwe mit den Grünen in Sonthofen.
Mehr

Was essen wir morgen?
Der Europaabgeordnete Martin Häusling setzt sich für eine ressourcenschonenden Landwirtschaft in Europa ein. Zusammen mit Uwe Kekeritz betonte er, dass alle dafür an einem Strang ziehen müssen.
Mehr

Fairer Espresso mit regionaler Milch
In Eichstätt haben die Grünen auf dem Weg zur Fairtrade-Town auch den Bürgermeister auf ihrer Seite. Uwe Kekeritz war auf einem Spaziergang durch die Stadt mit dem fairen Angebot in Cafés und Geschäften sehr zufrieden.
Mehr

Auch offiziell fair werden
In Füssen werden seit langem fair gehandelte Lebensmittel verkauft. Uwe Kekeritz unterstützte mit seinem Besuch das Ziel, auch politisch dafür einzustehen.
Mehr

SERVICE

Mischt euch ein!
Am 13. und 14. Oktober findet im Bundestag das Grüne Jugendforum statt. Hierfür lädt die grüne Bundestagsfraktion aus ganz Deutschland organisierte und nicht organisierte Jugendliche zwischen 16 und 25 zur gemeinsamen Diskussion ein.
Im Mittelpunkt steht das Thema Partizipation und wie man sie für Jugendliche in den einzelnen Politikfeldern verbessern kann. Mehr Infos gibt es hier.
Das Beste: Uwe Kekeritz übernimmt für zwei Personen eine Wahlkreispatenschaft und kommt für Anreise und Unterkunft auf. Für Euch verbleibt dann nur noch ein Eigenanteil von 20 Euro. Bitte meldet euch bei Interesse im Wahlkreisbüro uwe.kekeritz@wk2.bundestag.de, 0911-6607151

Jetzt wird unsere Kommune fair
„Global denken und lokal handeln“, darum geht’s bei der Fairen Kommune. Die Kommunen zum Beispiel kaufen jährlich für 180 Milliarden Euro ein. Dabei spielen ökologische und faire Aspekte leider noch kaum eine Rolle. Das soll in der Fairen Kommune anders werden.
Das ist drin in der Broschüre: Was wollen wir erreichen? – Erster Schritt: Fairtrade-Town | Faire Beschaffung – Beschluss gegen Kinderarbeit – Sozial-ökologische Beschaffung | Die Faire Kommune ist regional und bio | Partnerschaft auf Augenhöhe | Wie schaffen wir es? – Andere begeistern – Bewusstsein schaffen – Gegenargumente entkräften | Was gibt es politisch noch zu tun? | Weiterführende Informationen.
Gedruckte Exemplare verschickt gerne das Wahlkreisbüro. Einfach E-Mail mit Postadresse und Stückzahl schicken: uwe.kekeritz@wk.bundestag.de

„Wie kommt Strom in den Busch?“
Seit 2003 ist die KAÏTO Energie AG der erste privaten Energie-Dienstleister im Senegal. Auch in anderen afrikanischen Ländern treibt das Unternehmen die dezentrale Elektrifizierung mit Erneuerbaren Energien voran. Am 17.10. veranstaltet das Unternehmen in München-Laim, Heinrich-Heine Str. 1, von 19.30-21 Uhr einen Info-Abend für potenzielle „KAITO-Unternehmer“.
Mehr Infos gibt es direkt bei Heidi Schiller.