27.07.2012


27.07.2012

Liebe Leserinnen und Leser,
liebe Freundinnen und Freunde,

haben Sie/habt Ihr den Koffer schon gepackt? Ich bin in den Ferien wieder unterwegs, auf Sommertour in Bayern.

Bevor es so weit ist, gibt es noch meinen aktuellen Newsletter. Unter anderem erkläre ich, warum ich mich bei der Abstimmung über die Spanien-Hilfe enthalten habe. Zum Beginn der Olympischen Spiele in London steht außerdem Adidas erneut in der Kritik: Immer noch sorgt die Preispolitik des Unternehmens dafür, dass es in den Zulieferer-Betrieben keine auskömmlichen Löhne gibt.

Trotz alledem wünsche ich Ihnen und Euch eine schöne und erholsame Urlaubs- und Ferienzeit, damit wir im September gemeinsam wieder voll durchstarten können.

Herzliche Grüße
Uwe Kekeritz

Nachhaltig Wirtschaften. Konferenz am 21.09.2012
Um erfolgreich zu bleiben, braucht der Wirtschaftsstandort Bayern ein überzeugendes Nachhaltigkeitskonzept, das die globale Verantwortung unserer international agierenden Unternehmen einbezieht. Wir Grüne können dabei eine wichtige Rolle spielen, indem wir Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft zusammen bringen und gemeinsam Strategien entwickeln.
Auf Einladung von Barbara Lochbihler (MdEP), Christl Kamm (MdL) und Uwe Kekeritz (MdB) werden VertreterInnen der Unternehmen mit Abgeordneten, WissenschaftlerInnen und interessierten TeilnehmerInnen im Bayerischen Landtag diskutieren.

Bankenrettung Spanien: Bedingungen überzeugen nicht
„Die SpanierInnen zu unterstützen ist auch mein Anliegen. Die von der Bundesregierung verhandelten Bedingungen für die spanische Bankenrettung überzeugen aber nicht. Das geht besser. Deshalb habe ich mich bei der Abstimmung über die Hilfen für Spanien enthalten,“ sagt Uwe Kekeritz.
Mehr

Olympia: Hungerlöhne für Adidas-NäherInnen?
Die Organisatoren der Olympischen Spiele in London ermitteln gegen Adidas. Grund ist der Verdacht, der Konzern produziere Produkte für die olympischen Spiele unter ausbeuterischen Bedingungen. Uwe Kekeritz steht seit langem in ständigem Kontakt mit Adidas und kritisiert den Konzern nun scharf.
Mehr 

UWE FÜR DIE EINE WELT

Rösler Gehilfe der Rüstungslobby: Der Druck kommt auch aus Bayern
Rösler will Export von Rüstungsgütern erleichtern. Bayern beheimatet Deutschlands stärkste Rüstungsindustrie und würde besonders stark von den Lockerungen profitieren. Wirtschaftlicher Erfolg durch Krieg in anderen Teilen der Welt kann jedoch kein Modell für Bayern sein.
Mehr 

Für eine Generation frei von HIV/AIDS
HIV-positive Mütter brauchen antiretrovirale Medikamente, um die Mutter-Kind-Übertragung einzudämmen. Dazu bedarf es auch einer fairen Lizenzierungspolitik im Forschungsbereich. Am 28.06. beschäftigte sich der Bundestag mit dem Thema HIV/AIDS in der Entwicklungszusammenarbeit.
Mehr

Geld für vernachlässigte und armutsassoziierte Erkrankungen
Eine Milliarde Menschen leiden weltweit an den so genannten vernachlässigten und armutsassoziierten Krankheiten wie HIV/AIDS, TBC, Malaria, Schlafkrankheit und andere Tropenkrankheiten. Es bedarf intensiverer Forschung und dazu konkreter finanzieller Zusagen.
Mehr 

Weltbevölkerungstag: Rechte von Mädchen und Frauen stärken
Heute leben über sieben Milliarden Menschen auf der Welt und täglich kommen fast 230.000 Menschen dazu. Besonders Mädchen und Frauen sind oftmals benachteiligt. Ihre Rechte müssen gestärkt werden, insbesondere im Hinblick auf Bildung, sexuelle und reproduktive Selbstbestimmung, soziale Sicherheit und gute Arbeit.
Mehr 

Keine überstürzte Entscheidung über Beschneidung von minderjährigen Jungen
Ohne die nötige breite Debatte, die nötig wäre, hat der Bundestag in einem Entschließungsantrag erkennen lassen, dass er die religiös motivierte Beschneidung von minderjährigen Jungen straffrei stellen will. Die Ausräumung von Grundrechts-Konflikten braucht aber mehr Bedenkzeit, wenn sie überhaupt einfach gesetzlich möglich ist.

UWE VOR ORT

Kekeritz sammelt für Mali
Zusammen mit anderen PolitikerInnen aus der Region sammelte Uwe Kekeritz für Mali. Organisiert wurde die Straßensammlung in der Nürnberger Fußgängerzone von der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Mali.
Mehr 

Festival „Afrika im Allgäu“
Beim dreitägigen Festival „Afrika im Allgäu“ im Kempodium sprach Uwe Kekeritz als  Schirmherr dieser Veranstaltung zum Thema „Fairness fängt bei uns an – Global denken, lokal handeln“.
Mehr

Wie weiter in Nordafrika und Nahost?
Uwe Kekeritz diskutierte mit den Landshuter Grünen über die arabische Revolution und das Fernziel Frieden.
Mehr

Demokratie in der Eurokrise: Wer MACHT die Politik?
Uwe Kekeritz in Regensburg zu Demokratie in der Eurokrise: Wie müssen die Bürgerinnen und Bürger bei der Lösung miteinbezogen werden?
Mehr

Steintor 1, Coburg
Auch in Coburg gibt’s jetzt ein Grünes Büro. Uwe Kekeritz gratulierte zur Eröffnung und gab Antworten auf die Frage „Haben wir noch Visionen oder sind wir schon beim Arzt?“
Mehr

Pfaffenhofen: Faire Kommune und Eurokrise
Am 16.07. war Uwe Kekeritz bei den Grünen in Pfaffenhofen. Thema war die Faire Kommune. „Wir müssen aktive Leute in allen Fraktionen, in Kirchen, Gewerkschaften und Vereinen für die Idee gewinnen,“ ist Uwe Kekeritz überzeugt. Außerdem ging es um die Eurokrise: „Banken müssen pleite gehen können. KleinanlegerInnen müssen entschädigt werden.“
Mehr

„Homophobie ist heilbar“
Beim Christopher Street Day in München demonstrierte Uwe Kekeritz mit über 5500 TeilnehmerInnen für mehr Toleranz und Gleichberechtigung. Besonders in der Kritik stand die FDP. Aus Koalitionsraison hatten die Liberalen mit der Union gegen die Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben gestimmt.

BERLINFAHRT 24.-26.10.2012

Gute Arbeit. Sozial gerecht.
Es geht wieder in die Hauptstadt vom 24.-26.10.2012. Bislang ist geplant: Besuch des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, Treffen mir einer Berliner Arbeitsloseninitiative, Diskussion mit Uwe Kekeritz und vieles mehr.
Einfach eine E-Mail ans Wahlkreisbüro schicken und vormerken lassen. Dann gibt’s Anfang/Mitte September das ausführliche mit einer Einladung zur Anmeldung und weiteren Infos.

SOMMERZEIT = FERIENZEIT

Das Wahlkreisbüro in Fürth macht vom 20. bis einschließlich 31. August Sommerpause.