Reisebericht New York – Delegationsreise zu den Vereinten Nationen


09.09.2015
Vom 30.08. bis 03.09.2015 besuchte Uwe Kekeritz gemeinsam mit einer Delegation des Unterausschusses „Vereinte Nationen, internationale Organisationen und Globalisierung“ den Sitz der Vereinten Nationen in New York.

Im Vordergrund der Delegationsreise standen die derzeitigen Verhandlungen über die Nachhaltigkeitsziele (SDGs) der Vereinten Nationen (UN). Um Einblicke in den aktuellen Umsetzungsstand zu erhalten traf sich Uwe Kekeritz mit UN-VertreterInnen und hochrangingen Beamten der Mitgliedsstaaten sowie VertreterInnen aus der Zivilgesellschaft. In den Gesprächen betonte Uwe Kekeritz vor allem, dass die SDGs nur durch einen gemeinsamen Kraftakt von Industrie- wie Entwicklungsländern erreicht werden könnten. „Wichtig ist, dass wir uns alle unserer Verantwortung bewusst sind. Die SDGs sind mit der klaren Aufforderung an die Industrieländer verbunden ihren Teil zu einem Zeitalter der globalen Nachhaltigkeit beizutragen.“ so Uwe Kekeritz.

Die SDGs werden Ende September auf dem UN-Gipfel in New York verabschiedet. Sie sind die Weiterführung der im Jahr 2015 ausgelaufenen Milleniumsentwicklungsziele (MDGs). Insgesamt beinhalten die SDGs 17 Oberziele, die durch 169 Unterziele erläutert und konkretisiert werden. Die SDGs haben für alle Länder Gültigkeit. Auch die Bundesregierung sollte Ihre Politik insgesamt nachhaltiger gestalten und in die SDG-Agenda einbetten.

Hierzu noch einmal Uwe Kekeritz: „Die Bundesregierung muss der Wahrheit ins Auge blicken: Auch Deutschland ist ein Entwicklungsland. In Bereichen wie Bildung, Altersarmut und Vermögensverteilung herrscht dringender Handlungsbedarf. Die Bundesregierung muss hier weitreichende Reformen einleiten und Deutschland zum Zugpferd im SDG-Prozess machen.“