17.12.2013


17.12.2013

Liebe Leserinnen und Leser,
Liebe Freundinnen und Freunde,

„was? Gerd Müller? Der „Bomber der Nation“ wird Entwicklungsminister?“

Lädt auch die Namensgleichheit des bisherigen Agrarstaatssekretärs mit dem Fußballspieler zu Scherzen ein, ist diese Personalie der Großen Koalition nicht unbedingt lustig.

Auch wenn Müller als zugänglicher, diskussionsfreudiger und durchaus kluger Kopf gilt, ist seine Berufung zum Entwicklungsminister problematisch. So war er bislang der Exportbeauftragte des Landwirtschaftsministerium. In dieser Rolle hat er vor allem den Export von Fleisch und anderen deutschen Agrarprodukten in alle Welt vorangetrieben.

Doch wir wissen, dass die deutschen und europäischen Agrarexporte, vor allem unsere halben Schweine und übrig gebliebenen Hähnchenflügel die lokalen Märkte in den Ländern des Südens kaputt machen. Sie stürzen die Bauern dort in Armut und Abhängigkeit von weiteren Lebensmittelimporten.

Jetzt ist es an Müller, dafür zu sorgen, dass die deutsche Entwicklungszusammenarbeit nicht zum Außenministerium des deutschen Bauernverbandes wird. Dabei werde ich ihm genau auf die Finger schauen.

Um die anstehenden Auseinandersetzungen gestärkt anzugehen, lasst uns ein wenig durchatmen. Darum wünsche ich Euch/Ihnen frohe Festtage, eine erholsame Zeit und alles Gute für 2014.

 Herzliche Grüße
Uwe Kekeritz

Fair-nünftig schenken: öko + fair

In ein paar Tagen werden in deutschen Wohnzimmern wieder Millionen Geschenke unter den geschmückten Weihnachtbäumen liegen. Liebevoll verpackt und sorgfältig ausgesucht sollen sie den Lieben eine Freude machen. In Vergessenheit gerät dabei jedoch schnell, unter welch miserablen und teils ausbeuterischen Arbeitsbedingungen viele Produkte hergestellt wurden.
Mehr

Die syrische Flüchtlingskrise

Uwe Kekeritz bereiste vom 04.12. bis 06.12.2013 zur Syrienkrise die Nachbarländer Jordanien und Libanon, um sich vor Ort ein Bild über die humanitäre Situation in den Flüchtlingslagern zu machen.
Mehr

1800 Euro für von FGM betroffenen Frauen

Eine Menge Geld kam bei meinen Geburtstagsfeiern zusammen. Für Notoperationen von Mädchen und Frauen, die unter den Folgen der Genitalverstümmelung leiden.
Mehr

Neue Initiativen im Kampf für gute Arbeit weltweit

Gemeinsam mit Partnerinnen und Partnern in den betroffenen Ländern soll nun der Kampf für bessere Arbeitsbedingungen verstärkt werden.
Mehr

Dialogue on Sustainability. Mehr Nachhaltigkeit wagen!

Beim Dialogue on Sustainability 2013 in Ingolstadt diskutierte Uwe Kekeritz über die Rolle von Ethik und Nachhaltigkeit in der Wirtschaft.
Mehr 

Große Koalition – kein großer Wurf

Kaum Oppositionsrechte, die Parlamentsdebatte wird zur Werbeveranstaltung für Merkel, Gabriel, Seehofer und Co. Energiewende und Klimaschutz fahren vor die Wand. Die Ziele der schwarz-roten Entwicklungszusammenarbeit bleiben ohne Ambitionen. Das alles und noch viel mehr erwartet uns von der Großen Koalition.
Mehr

Der Kampf gegen Aids. muss weitergehen

1988 wurde der 1. Dezember von der Weltgesundheitsorganisation zum Weltaidstag ernannt. Seither stecken sich Menschen an diesem Tag weltweit eine rote Aidsschleife an die Jacke, um Engagement und Solidarität mit HIV-infizierten Menschen zu bekunden.
Mehr

Schande der Textilindustrie

Ein Jahr nach dem Brand in einer Kleiderfabrik in Bangladesch müssen C&A, Kik und Co endlich handeln. Ein Gastbeitrag von Uwe Kekeritz und Miriam Saage-Maaß in der Frankfurter Rundschau

Die Eine Welt gestalten. BILDUNGSREISE 19.-21.03.2014

Herzliche Einladung zur Bildungsreise nach Berlin.