13.11.2013


13.11.2013

Liebe Liebe Leserinnen und Leser,
liebe Freundinnen und Freunde,

auf geht’s: Deutschland braucht auch in den kommenden vier Jahren eine engagierte und konstruktive Opposition zu Merkel. Ein Korrektiv zu einer Kanzlerin, die sich erst bei Obama beschwert, wenn ruchbar wird, dass sie selbst von der NSA ausspioniert wird. Ein Korrektiv zu einer Regierung, die nach Großspenden der Autolobby effiziente CO2-Grenzwerte für Autos verhindert.

Ein Korrektiv zu einer Regierung, die als Antwort auf die Tragödien auf Lampedusa und anderswo nur mehr Abschottung weiß. Ein Korrektiv zu einer Kanzlerin, die lieb und nett ist, immer so tut, als sei sie für alles offen aber trotzdem weiter und verstärkt den ökologischen, klimatischen und sozialen Rückwärtsgang einlegt. Klare grüne Politik ist heute wichtiger denn je.

Gemeinsam mit Euch/Ihnen und meinen KollegInnen der grünen Bundestags- und Landtagsfraktion werde ich weiter für die Eine Welt kämpfen, für die Rechte der Ärmsten und Schwächsten auf der Welt.

Herzliche Grüße
Uwe Kekeritz

Taifun Haiyan auf den Philippinen. Deutschland muss schnelle und unbürokratische Hilfe leisten

Deutschland muss angesichts der verheerenden Katastrophe auf den Philippinen schnelle und unbürokratische Hilfe leisten. Jetzt braucht es ein international abgestimmtes Vorgehen, um den Opfern vor Ort das Überleben zu sichern. Die Bundesregierung hat zwar Soforthilfe in Höhe von 500.000 Euro angekündigt, das allein reicht aber angesichts des Ausmaßes der Katastrophe nicht aus.
Mehr

Macht der deutschen Supermarktketten und Ausbeutung weltweit

In ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage zum Thema Marktmacht von Supermärkten zeigte die Bundesregierung keinerlei Bewusstsein für den Zusammenhang zwischen Marktdominanz im Einzelhandel und ausbeuterischen Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern. Dabei hat eine Studie von Ver.di und der Christlichen Initiative Romero gerade erst das Gegenteil bewiesen.
Mehr

Deutschland weltweit auf Platz 8 der schädlichsten Steueroasen

Steueroasen – das sind für den deutschen Zeitungsleser meist reiche Nachbarstaaten wie Lichtenstein oder Ferienparadiese wie die Bermuda-Inseln und die Bahamas. Denn nicht nur die Regierung, sondern auch die Medien schauen gerne in die Ferne, wenn über skandalöse Steuerhinterziehung und Steuervermeidung geschimpft wird. Dabei belegt die Bundesrepublik im Schattenfinanzindex 2013 des Tax Justice Network Platz 8 der schädlichsten Steueroasen der Welt– und hängt somit Staaten wie Lichtenstein, die Bermuda-Inseln und die Bahamas locker ab.
Mehr

Welternährungstag: Zu wenig Erfolge bei den Ärmsten

Noch immer ist Hunger eine der größten Geißeln der Menschheit. Wir brauchen eine globale Agrarwende, die sich am Leitbild einer standortangepassten, kleinbäuerlichen und nachhaltigen Landwirtschaft orientiert.
Mehr

Fürther Weltladen wieder spitze!

Bayern braucht dringend eine dritte Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber, nicht zuletzt um die weiterhin überfüllte Einrichtung in Zirndorf zu entlasten.
Mehr

Grabsteine aus Kinderarbeit

Bundesverwaltungsgericht bestätigt Verbot von Grabsteinen aus Kinderarbeit, kippt aber die entsprechende Klausel in der Nürnberger Friedhofssatzung – nun ist die Staatsregierung gefragt.
Mehr 

Dritte Erstaufnahmeeinrichtung dringend nötig in Bayern

Am 20. September durfte das Laden-Team den bundesweiten „Eine Welt Preis“ entgegennehmen! Auch MdB Uwe Kekeritz dankte den Aktiven in seinem Redebeitrag.
Mehr

Mädchenrechte weltweit stärken!

Viele Mädchen werden weltweit diskriminiert und ausgebeutet und leben in Armut. Viele Rechte bleiben Mädchen insbesondere in Entwicklungsländern verwehrt.
Mehr

Reisebericht Bangladesch. Es bleibt viel zu tun!

Nach den verheerenden Katastrophen im Textilsektor Bangladeschs machten sich Uwe Kekeritz und Renate Künast ein Bild von der Situation vor Ort.
Mehr

Weltbevölkerungsbericht der Vereinten Nationen

Dr. Babatunde Osotimehin, Exekutivdirektor des Bevölkerungsfonds der UN (UNFPA) traf sich mit Uwe Kekeritz in Berlin um die anstehenden Herausforderungen für die auslaufenden Millenniumentwicklungszielen zu diskutieren.
Mehr

Lisa Badum sagt „Ciao“…

Liebe Freundinnen und Freunde,
gerne möchte ich mich von Euch verabschieden: Nach über 3 Jahren im Wahlkreisbüro von Uwe Kekeritz bin ich mit Ende der Wahlperiode zum 31. Oktober aus dem Büro ausgeschieden. Es ist an der Zeit, um beruflich zu neuen Ufern aufzubrechen.
Sehr gut gefallen hat mir der Kontakt mit Euch engagierten Grünen und Aktiven aus der Zivilgesellschaft und die Arbeit für die Themen von Uwe Kekeritz, die ich 100% unterschreiben kann: Frauen-und Mädchenrechte, soziale Gerechtigkeit sowie faire Arbeits- und Lebensbedingungen weltweit, geschaffen auch durch unser Handeln vor Ort.
Auch mit Uwe und meinen KollegInnen war es eine super Zeit. Danke für die tolle, freundschaftliche Zusammenarbeit. In Franken/Bayern und der grünen Politik werde ich natürlich weiterhin tätig sein.
Herzliche Grüße und bis bald!
Lisa Badum

Uwe und alle KollegInnen wünschen Lisa alles Gute für die Zukunft. Es war super mit Dir! Schade, dass Du uns verlassen hast.