12.-18.09. + 24.09.: TTIP, CETA & Co stoppen. Fluchtursachen bekämpfen.


24.09.2016
Vorbildliches Engagement für Geflüchtete, Nein zu TTIP, CETA & Co., der Kampf gegen Fluchtursachen sowie die Faire Kommune standen auf Uwe Kekeritz‘ Programm. Dabei kam er nach Fürth, Sulzbach-Rosenberg, Kronach und Uffenheim.

Gleich am Anfang der Woche war Uwe Kekeritz bei der Eröffnung einer Ausstellung, die tolle Beispiele des Engagements für Geflüchtete zeigt. Gemeinsam mit Bezirksrätin, Lydia Bauer-Hechler besuchte Kekeritz die eindrucksvolle Wanderausstellung „Fluchthelfer“. Am Tag drauf war er dann wieder in der Kleeblattstadt, bei der Mitgliederversammlung der Fürther Grünen.160912-fluchthelfer-fuerth

Am Mittwoch referierte Uwe Kekeritz auf Einladung der Grünen München-Land, im Münchner Eine-Welt-Haus zu den Themen Handelspolitik und fairer Handel und legte dar weshalb TTIP, CETA, TiSA und die EPAs abzulehnen sind.

Gerade die ungerechte Handelspolitik ist eine der zahlreichen Ursachen, die Menschen dazu zwingt, ihre Heimat zu verlassen. Über diese und weitere Fluchtursachen sprach Kekeritz bei den Grünen in Sulzbach-Rosenberg. Am Freitag stellte er dann sein Konzept der Fairen Kommune bei den Grünen in Kulmbach vor.

„TTIP + CETA stoppen“ unter diesem Motto ging Uwe Kekeritz am Samstag zusammen mit 35.000 Menschen in München, bei strömendem Regen auf die Straße. Ein großartiges Signal, dass das gemeinsame Engagement gegen die Handelsabkommen auch nicht von Wind und Wetter zu stoppen ist.

160917-ttip-ceta-demo-muenchen

Viele Menschen waren dann auch beim „Fairen Fest“ in Uffenheim, auf dem Schlossplatz. Dort legte Uwe Kekeritz Alternativen zur aktuellen Handels- und Wirtschaftspolitik und durfte faire und ökologische Mode von Elke Klemenz‘ „farcap“ präsentieren.

„Fairness fängt bei uns an“ unter diesem Motto stand dann nach der Sitzungswoche, am 24.09. das Faire Frühstück in Fürth, das der Eine-Welt-Laden Fürth und die Fürther Grünen gemeinsam organisiert hatten.

160924-faires-fruehstueck-fuerth-01