10.-17.06.: Von Kulmbach bis Holzkirchen


17.06.2016
Die sitzungsfreie Woche hat Uwe Kekeritz wieder für etliche Vor-Ort-Termine in Bayern genutzt. „Fluchtursachen statt Flüchtlinge bekämpfen“ und „Jetzt wird unsere Kommune fair“ waren die Schwerpunkte in Neumarkt, Amberg, Neunkirchen am Brand und Holzkrichen.

Wie Kleidung ökologisch und sozial verantwortlich produziert werden kann, darüber informierte sich Kekeritz bei HempAge in Adelsdorf. In Fürth ging es um sozialen Wohnungsbau, gemeinsam mit Kollegin Beate Walter-Rosenheimer.

Gleich nach der Sitzungswoche reiste Uwe Kekeritz auf Einladung der örtlichen Grünen nach Kulmbach, um dort über das Thema „Fluchtursachen statt Flüchtlinge bekämpfen“.
Dort hatte sich die Kreisvorsitzende eine besonders gelungene Begrüßung ausgedacht: Als „Kopftuch tragende“ kommentierte sie die Hetze der AfD und begründete, warum gerade sie als „kleine Frau“ die nicht wählen werde.

Dagmar Kreis-Lechner (GRÜNE Kulmbach) als „kleine Frau“, die erklärt, warum sie nicht die AfD wählt
Dagmar Kreis-Lechner (GRÜNE Kulmbach) als „kleine Frau“, die erklärt, warum sie nicht die AfD wählt

Wie unsere Kommunen fair und ökologisch beschaffen können, dieser Frage ging Kekeritz am 13.06. bei den Amberger Grünen nach. Auch die Presse berichtet über seinen Besuch. Am Tag darauf informierte sich der Abgeordnete in Ansbach über die Situation unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge, bevor es nach Neunkirchen am Brand zum Vortrag „Fluchtursachen statt Flüchtlinge bekämpfen“ ging. Um dieses Thema ging es am 15.06. auch in Holzkirchen.

Bei der HempAge AG in Adelsdorf informierte sich Uwe Kekeritz, am Donnerstag, gemeinsam mit Gemeinderätin Sabina König und Kreisrat Manfred Bachmayer über ökologisch und sozial verantwortliche Textilproduktion. HempAge-Vorstand Robert Hertel stellte die Entwicklung und den Vertrieb der Hanftextilien, sowie die Forschungsarbeit im Bereich der Fasergewinnung und -weiterverarbeitung vor.

Abends ging es dann nach Fürth, wo Kekeritz gemeinsam mit seiner Kollegin, Beate Walter-Rosenheimer, bei den örtlichen Grünen über sozialen Wohnungsbau referierte, bevor das EM-Match Deutschland gegen Polen auf dem Programm stand. Am heutigen Freitag geht es weiter in Fürth beim Richtfest des Erweiterungsbaus des Jüdisches Museums Franken, ehe abends das Fest zum 20-jährige Bestehen der Schwansttener Grünen mit Oliver Tissot ansteht.

Diskussion zum sozialen Wahnungsbau bei den Fürther Grünen mit Beate Walter-Rosenheimer (rechts)
Diskussion zum sozialen Wahnungsbau bei den Fürther Grünen mit Beate Walter-Rosenheimer (rechts)

Am Samstag freut sich Uwe Kekeritz viele Bekannte aus ganz Bayern, beim Kreisvorständetreffen der bayerischen Grünen wieder zu sehen, bevor er am Sonntag zur Sitzungswoche wieder nach Berlin reist.